Tag 40 – Remote

Mein Soundprozessor hat verschiedene Hörprogramme und Paramter, die ich je nach Situation mit der dazugehörigen Fernbedienung auswählen kann:

  • Mein Standard-Hörprogramm. Dieses nutze ich zu 90% im Alltag.
  • Ein Hörprogramm mit einer alternativen Kodierungsstrategie – siehe dazu Tag 34; Finetuning. Das ist aktuell weniger relevant, kann aber eine Alternative werden, wenn ich mich an das erste Programm richtig gewöhnt habe.
  • Ein Programm, das “rundum”-Hören ermöglicht. Die Mikrofone fokussieren dabei nicht den frontalen Bereich, sondern arbeiten omnidirektional. Das nutze ich so gut wie gar nicht.
  • Ein Musikprogramm, das die Kompression der Töne stark verringert – Sprache verstehe ich damit etwas schlechter, aber zum Musik hören habe ich es immer an.
  • Drei Möglichkeiten für die Nutzung der T-Spule, mit der ich Induktions- oder Bluetoothsignale vom Smartphone, Computer oder von einer Induktionsschleife empfangen kann:
    • Geräteinput aus
    • Geräteinput ein plus Umgebungsgeräusche ein
    • Nur Geräteinput
  • Eine Lautstärkeregelung, die sich auf alle Programme auswirkt.
  • Regler für die Geräuschempfindlichkeit (mehr/weniger)
  • Eine Reset-Taste, welche die Lautstärke- und Geräuschempfindlichkeitsregelung auf die Standardeinstellung zurücksetzt.

Am Soundprozessor selbst kann ich gar nichts einstellen. Weil sich der Soundprozessor auch nach Batterieentnahme nicht auf das Standardprogramm und die Standardparameter zurücksetzt, bin ich ohne Fernbedienung aufgeschmissen. Denn oft höre ich Abends noch mit dem Musikprogramm Musik und vergesse dann vor dem Einschlafen, wieder das Standardprogramm einzuschalten. Vermutlich wurde auf einen Schalter am Soundprozessor verzichtet, weil dieser eine zusätzliche mögliche Defektquelle ist. Oder aber auch wegen des Gerätedesigns. Dieses Feature fehlt mir jedenfalls sehr und ich muss lernen, die Fernbedienung einfach immer dabei zu haben. Schön wäre es, wenn zumindest nach dem Ausschalten des Soundprozessors wieder die Standardeinstellungen vorhanden wären – quasi als Not-Reset, wenn man die Fernbedienung nicht dabei hat. Eventuell werde ich auf eigene Kosten eine Ersatz-Fernbedienung kaufen und im Auto platzieren, um für den Not- oder Verlustfall gewappnet zu sein. Ansonsten müsste ich zum Med-El-Service fahren, um den Standard wieder herzustellen.

Heute kam endlich das rote Audio-Kabel, das ich alternativ zur Verbindung mit Laptop oder Smartphone nutzen kann. Dieses Kabel dämpft die Umgebungsgeräusche auf 10% herunter; die Töne aus dem verbundenen Gerät sind damit deutlich lauter. Ich hatte gehofft, dass ich damit besser Schlagzeug zur Musik spielen kann. Aber das Schlagzeug ist auch dann, wenn nur 10% übertragen werden, zu laut und übertönt die Musik aus dem jeweiligen Gerät. Optimal wäre es, wenn ich selber einstellen könnte, wieviel Prozent Umgebungsgeräusche und wieviel Prozent vom jeweiligen Gerät übertragen würden – das geht aber nicht. Schlagzeug spielen geht also nur mit der T-Spule, die den Sound per Bluetooth überträgt und die Umgebungsgeräusche komplett ausstellt. Immerhin höre ich das Schlagzeug damit noch ein wenig und das Spielen zur Musik macht dennoch großen Spaß.

2 Kommentare zu „Tag 40 – Remote“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.