Tag 37 – Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Um 8:30 steht heute der vorerst letzte Feinanpassungstermin auf dem Plan. Weil ich etwas verschlafen habe, leiste ich mir eine Taxifahrt für die kurze Strecke vom Hotel zum Sprachzentrum. Der Taxifahrer ist sehr nett und wir unterhalten uns kurz über mein Hörimplantat. Das ist auch etwas Neues: Ich kann mich mit Taxifahrern unterhalten und es macht Spaß.

An Einstellungen des Soundprozessors selbst ändern wir nichts mehr; ich möchte lediglich herausfinden, warum die T-Spule gestern im Museum nicht funktioniert hat. Leider finden wir keinen Fehler; manchmal klappt das Zusammenspiel von Soundprozessor und T-Spulen-Empfänger einfach nicht. Ich werde dies demnächst mal in offentlichen Gebäuden testen, die eine Übertragung per Induktion anbieten.

Vor dem Sprachtest besorge ich noch einen kleinen Blumenstrauß für die nette Dame im Sekretariat des Deutschen Hörzentrums, die sich trotz einer sehr vollen Woche mit sehr vielen Patienten immer sehr viel Mühe gegeben hat, alle meine Anliegen zu erfüllen – wie auch alle anderen Mitarbeiter dort. Sie freut sich sehr.

Dann wird mein Sprachverständnis getestet – vom Lautsprecher ohne Lippenlesen bei normaler Gesprächslautstärke. Ich bin etwas müde und das Ergebnis fällt zwar insgesamt gut, aber dennoch etwas achlechter als erwartet aus:

Das Störgeräusch war sehr laut und unangenehm – und vor allem unnatürlich. Bei allen vorherigen Übungen mit meinen Hörtraining-Apps habe ich deutlich besser abgeschnitten. Insgesamt dennoch ein beachtlicher Erfolg. Es gibt allerdings noch viel zu tun.

Dann geht es zur abschließenden ärztlichen Untersuchung. Die Narbe ist gut verheilt und das Implantat sitzt gut. Was mich besonders freut: Der Implantation des linken Ohres steht aus ärztlicher Sicht nichts mehr im Wege. Anfang Oktober wird auch das linke Ohr mit einem Hörimplantat versorgt werden. Ich freue mich darauf!

3 Kommentare zu „Tag 37 – Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“

  • Peter Ostermayer

    Hallo Chris,
    War sehr interessant Deine Berichte über die Woche der Erstanpassung zu lesen. Ich finde es sehr mutig gleich das 2. Ohr implantieren zu lassen. Weiterhin viel Erfolg. Bei mir ist es ja nächste Woche so weit. Im Moment sehr nervös und angespannt.
    Liebe Grüße
    Peter

    • Hallo Peter,
      für die kommende Woche werden, unbekannterweise, ganz doll die Daumen gedrückt. Wo habt ihr in Jork gewohnt? Ich komme aus Jork ;-).
      Chris, deine Geschichte ist der Hammer! Sie erinnert mich an meine Situation vor 18 Jahren, als das CI bei mir aktiviert wurde. Ich habe noch am ersten Tag zu Hause angerufen und konnte selbst “Krokodilfleisch” verstehen. Heute, nach 2 weiteren OPs, ist das Hören nicht mehr so gut, dennoch bin ich dankbar, dass es sowas gibt.
      LG Ute (wir kennen uns aus der Essener Zeit)

      • Peter Ostermayer

        Hallo Ute,
        Wir wohnten Hinter der Mühle. Wir waren jetzt im Kirschenland um den Geburtstag von unserer Freudin Christa Mählmann zu feiern
        .
        Gruß
        Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.