Monat: Dezember 2018

Tag 132/69 – Telefonuntertitel

Ich bin heute von einem ebenfalls hörgeschädigten Arbeitskollegen auf eine wirklich geniale App aufmerksam gemacht worden, die Telefonate in Echtzeit verschriftlicht: Die myCall-to-Text App von Phonak. Diese App untertitelt Telefonate live: Man ruft jemanden an und das Gesprochene des Gesprächspartners wird als Text auf dem eigenen Smartphone angezeigt. Das funktioniert mit jedem Android-Handy und jedem iPhone – egal, ob man Hörgeräte oder Hörimplantate oder beides oder keins von beidem hat.

Das funktioniert erstaunlich gut: Die Spracherkennung der Software arbeitet sehr gut. Zwar wird nicht alles korrekt verstanden, aber der Sinn des Gesagten lässt sich in den meisten Fällen gut herauslesen. Wichtig ist natürlich, dass der Gesprächspartner langsam und deutlich spricht. Je schlechter der Input ist, desto schwieriger ist auch die Verschriftlichung für diese App.

Besonders interessant ist, dass die App unendlich viele Sprachen unterstützt. Ich selber habe Englisch getestet und auch hier wird das Gesprochene relativ gut verstanden und wiedergegeben. Übersetzen kann die App natürlich nicht – aber auch das wird vermutlich in naher Zukunft möglich sein.

Die Phonak myCall-to-Text-App ist verfügbar für iPhone und Android. Um die zu nutzen, braucht man eine Internetverbindung und muss einen Account einrichten. Das ist schnell und einfach erledigt. Der Gesprächspartner benötigt keine App – er kann auf jedem beliebigen Gerät angerufen werden. Die App funktioniert nicht, wenn man selbst angerufen wird.

Leider ist der Service nicht kostenlos; zwei Stunden Gesprächszeit kosten 3,99 Euro, die wie bei Prepaid-Karten erworben werden müssen. Es besteht also nicht die Gefahr, dass automatisch Geld abgebucht wird, wenn man die Zeit vergisst. Zum Start gibt es eine Stunde Gesprächsguthaben gratis – damit kann man die Sache gut ausprobieren und dann entscheiden, ob diese App den persönlichen Erwartungen und Bedürfnissen entspricht.

Ich selbst brauche diese App dank meiner Cochlea-Implantate nicht mehr. Denn in den meisten Fällen verstehe ich besser als die App. Und wenn der Input zu undeutlich ist, hilft mir auch die App nicht mehr weiter. Für alle diejenigen, die beim Telefonieren große Probleme haben, ist das allerdings eine tolle Sache. Die Kosten sind aus meiner Sicht vertretbar; eventuell kann man hierfür auch eine Kostenübernahme durch das Integrationsamt oder den Rentenversicherer beantragen.